Global Wage Report 2014/15 by Ilo.org – Wages and income inequality

 

Arbeitstreffen der Präsidentinnen und Präsidenten der Frauen- und Gleichstellungsdachorganisationen der Schweiz

Mittwoch, 26. August 2015 in Bern

Zusammenfassende Anmerkungen und weiterführende Materialien zum Vortrag von Frau Maria Marta Travieso vom International Labour Office (ILO) unter dem Titel:

„Equal Pay in context: Economic empowerment of women – A question of transparency“

von Simon Gerber –

ich erhielt dank Veronika Helk und der spontanen Bereitschaft meine Nachmeldung zu übernehmen durch Alma Redzic die Möglichkeit an der Tagung teilzunehmen. Hiermit herzlichen Dank für diese Möglichkeit. Es war für mich sehr berührend und beeindruckend alle die in diesem Bereich der Gleichstellung sehr unterschiedlichen Menschen zu begegnen – es ist ein unschätzbares Potential das da zusammengekommen ist – und wohl jährlich zusammen kommt – ich kenne Gesellschaftsstrukturen in anderen Ländern, in denen man sich diesen Grad an Organisation von Freiwilligen nur wünschen kann, auch dieses riesige Potential an Fachkompetenz, das da in diesem Saal zusammengekommen ist.

Simon Gerber, 16. Sept. 2015

Frau Travieso hat in ihrem kurzen Vortrag hinterlegt mit eindrücklichem Statistikmaterial, aufgearbeitet zu aussagekräftigen Grafiken,

  • von Land zu Land existieren sehr grosse Unterschiede
  • überraschenderweise gehen die Ungleichheiten in Hochlohn-Berufen und Tätigkeiten nicht zurück sondern haben sich im Laufe der letzten Jahre eher verstärkt
  • Empowerment von Frauen in der Wirtschaft, gleicher Lohn für gleiche Arbeit hängt in grossen Mass vom Grad an Transparenz ab
  • Erfahrungen aus Ländern mit grosser Lohntransparenz, mit grosser Transparenz, was die prozentualen Anteile von Frauen und Männern unter den Angestellten in unterschiedlichen Funktionen von Betrieben und Organisationen betrifft, zeigen deutlich, dass mit steigendem Grad an Transparenz verlässlich kommuniziert werden kann, Quervergleiche von Firma zu Firma werden erst damit möglich, Angestellte erhalten erst dadurch die Möglichkeit, zu einer Firma/Organisation zu wechseln, die fairer ist und in ihrer Entwicklung weiter fortgeschritten ist.
  • Ein guter Grad an Transparenz was die Lohnentwicklung Lohn und die Entwicklung von Anteil Frau Mann in den unterschiedlichen Lohnsegmenten betrifft führe zu einer grösseren Zufriedenheit der Angestellten und einer besseren Bindung an die Unternehmen und Organisationen, also zu weniger Personalwechsel.

Hochinteressant sind diese wissenschaftlich gut fundierten Untersuchungen des ILO im Vergleich zum hochkomplexen Erhebungsverfahren, das in der Schweiz zur Anwendung kommt, vorgestellt durch den Ökonomen Oliver Schröter vom Fachbereich Arbeit im EBG – ein Verfahren, dessen Ziel es ist, ein Minimalmass an Vergleichszahlen erheben zu können. Mit einem fast unbeschreiblich komplexen und komplizierten mathematischen Verfahren werden anonymisierte Ergebnisse erarbeitet, so dass doch immerhin auf einer Metaebene Tendenzen in der Entwicklung von Lohngleichheit und Geschlechterverteilung ablesbar sein sollten.

In der abschliessenden Diskussion im Plenum zur Frage, wie kann im Netzwerk der Gleichstellungsorganisationen strategisch die stagnierende bzw. sogar sich verschlechternde Entwicklung von Lohngleichheit vorangebracht werden – tauchte die z.B. im Beitrag von Oliver Schröter sorgfältig umschiffte jedoch in der Schweiz allgegenwärtige Intransparenz und geradezu Tabuisierung von Gehältern,doch als zentral wichtiges Feld, das es zu bearbeiten gilt, wieder auf. Die Tabuisierung von Lohnfragen wird als grösstes Hindernis einer positiven Entwicklung identifiziert.

Der gesamte aktuelle Global Wage Report steht unter dem folgenden Link zur Verfügung. Wer im Lesen von Matrixgrafiken geübt ist, findet darin wesentliche Argumentationsgrundlagen, oft sind es überraschende Resultate.

Global Wage Report 2014-15 Wages and income inequality-executive summary

Global Wage Report 2014:15 fully

Figure 2 Annual average global real wage growth, 2006–13

Figure 2 Annual average global real wage growth, 2006–13

 

Figure 3 Annual average real wage growth in the G20, 2006–13

Figure 3 Annual average real wage growth in the G20, 2006–13

 

 

Figure 36 Explained and unexplained gender wage gaps in selected countries, latest year

Figure 36 Explained and unexplained gender wage gaps in selected countries, latest year

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s